Navigation mit Access Keys

 

Die letzten Dinge regeln

Wer seine letzten Wünsche schriftlich festhält, entlastet seine Hinterbliebenen und bewahrt sie später vor schwierigen Entscheidungen. Die Vorlagen der Caritas enthalten praktische Tipps zur Gestaltung des Abschieds und schaffen Klarheit darüber, was mit Ihrem Erbe geschehen soll.

 

Testament und Wünsche zum Abschied

 

 

Testamentratgeber

Warum brauche ich ein Testament? Wie kann ich mein Erbe aufteilen? Was muss man beim Verfassen eines Testaments wissen? Schaffen Sie Klarheit darüber, was mit Ihrem Erbe geschehen soll. Mit einem Testament sind Sie sicher, dass Ihr Nachlass nach Ihrem Willen verteilt wird. Der Leitfaden der Caritas führt Sie Schritt für Schritt zum Verfassen Ihres eigenen Testaments. Den Testamentratgeber können Sie hier bestellen.

 

 

 

 

Wünsche zum Abschied 

Was soll in der Todesanzeige stehen? Haben Sie klare Wünsche zur Bestattung oder zur Trauerfeier? Wer seine letzten Wünsche schriftlich festhält, entlastet seine Hinterbliebenen später vor schwierigen Entscheidungen. Die Broschüre von Caritas enthält praktische Tipps zur Gestaltung des Abschieds. Sie können die Broschüre hier bestellen.

 
 
  • Vorlage_Testament.pdf
    Dateiformat: pdf / 1 MB
    In der Vorsorgemappe findet sich nebem dem Muster für den Vorsorgeauftrag auch eine Vorlage für das Testament. Download
 
  • Muster_Wuensche_zum_Abschied.pdf
    Dateiformat: pdf / 965 KB
    Hinweise und Wünsche für die Bestattung und die Trauerfeier. Download

Ersatzinhalte

 

Blogeinträge zum Thema

Das SECO stellt auf seiner Internetseite eine Vorlage für die Ergänzung der kantonalen Normalarbeitsverträge (NAV) im Hausdienst zur Verfügung. Der Modell-NAV enthält Vorgaben für die Regelung der Arbeitsbedingungen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die im Rahmen einer 24-Stunden-Betreuung hauswirtschaftliche Leistungen für gebrechliche Personen erbringen und dafür in deren Haushalt wohnen.

Die richtige Patientenverfügung zum richtigen Zeitpunkt

Erstellt von Laura Moser,

Die Menschen wollen gerne lange leben, aber nicht um jeden Preis.

Eine ältere Dame mit Rollator wird von einer Caritas-Betreuerin bei einem Spaziergang begleitet.

Wer das Grosi billig pflegen lässt, riskiert eine Busse.

Erstellt von Bernhard Ackermann,

1990 Franken pro Monat für eine 24-Stunden-Betreuung aus der Slowakei: Achtung, im Pflege-Geschäft gibts illegale Angebote.

Mit der Patientenverfügung und dem Vorsorgeauftrag Klarheit schaffen

Erstellt von Beat Vogel,

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um über das Sterben nachzudenken? Mit wem zusammen mache ich das und bei welcher Gelegenheit?

Gute Betreuung im Alter

Erstellt von Beat Vogel,

Die Betreuung und die Pflege sind neben der Finanzierung der Altersvorsorge das zentrale Thema der Alterspolitik in der Schweiz. Dabei steht seit...

Nach dem Motto "private Vorsorge ist besser als staatliche Nachsorge" helfen die Fachleute der Büro-Spitex auch beim Erstellen eines Vorsorgeauftrags. Und - die Büro-Spitex übernimmt auf Wunsch sogar die rechtliche Vertretung, wenn jemand nicht mehr selber entscheiden kann. Bei der 24 Stunden-Betreuung zu Hause arbeitet Caritas Schweiz mit der Büro-Spitex zusammen.

Neue Studie zu Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag

Erstellt von Beat Vogel,

Eine repräsentative Befragung des Marktforschungsinstituts GFS zeigt: In der Schweiz hat jede fünfte Person eine Patientenverfügung. Aber nur jede...

Über Leben und Sterben nachdenken - Pensionierung als Auslöser

Erstellt von Beat Vogel,

Als Geri Meili (65) vor einem Jahr kurz vor seiner Pensionierung stand, interessierte ihn nicht nur, wie es finanziell weitergehen soll. Zusammen mit...

 

Die Caritas-Vorsorgemappe weiterempfehlen