Navigation mit Access Keys

 

Die letzten Dinge regeln

Wer seine letzten Wünsche schriftlich festhält, entlastet seine Hinterbliebenen und bewahrt sie später vor schwierigen Entscheidungen. Die Vorlagen der Caritas enthalten praktische Tipps zur Gestaltung des Abschieds und schaffen Klarheit darüber, was mit Ihrem Erbe geschehen soll.

 
 
 

Testament und Wünsche zum Abschied

 

 

Testamentratgeber

Warum brauche ich ein Testament? Wie kann ich mein Erbe aufteilen? Was muss man beim Verfassen eines Testaments wissen? Schaffen Sie Klarheit darüber, was mit Ihrem Erbe geschehen soll. Mit einem Testament sind Sie sicher, dass Ihr Nachlass nach Ihrem Willen verteilt wird. Der Leitfaden der Caritas führt Sie Schritt für Schritt zum Verfassen Ihres eigenen Testaments. Den Testamentratgeber können Sie hier bestellen.

 

 

 

 

Wünsche zum Abschied 

Was soll in der Todesanzeige stehen? Haben Sie klare Wünsche zur Bestattung oder zur Trauerfeier? Wer seine letzten Wünsche schriftlich festhält, entlastet seine Hinterbliebenen später vor schwierigen Entscheidungen. Die Broschüre von Caritas enthält praktische Tipps zur Gestaltung des Abschieds. Sie können die Broschüre hier bestellen.

 

Bestellen Sie hier!

 

 

 

Haben Sie Fragen?

Franzisca Beck beratet Sie gerne persönlich.

041 419 22 12

 
  • Vorlage_Testament.pdf
    Dateiformat: pdf / 1 MB
    In der Vorsorgemappe findet sich nebem dem Muster für den Vorsorgeauftrag auch eine Vorlage für das Testament. Download
 
  • Muster_Wuensche_zum_Abschied.pdf
    Dateiformat: pdf / 965 KB
    Hinweise und Wünsche für die Bestattung und die Trauerfeier. Download

Ersatzinhalte

 

Blogeinträge zum Thema

Eine ältere Dame und eine Caritas-Betreuerin spielen zusammen zu Hause ein Brettspiel.

«In einem Haushalt hast du einfach lieber eine Frau»

Erstellt von Laura Moser,

Laura Andreoli, Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Rütter Soceco AG, untersucht in ihrer Masterarbeit die Wahrnehmung der 24h-Betreuung aus der Sicht...

Eine repräsentative Befragung des Marktforschungsinstituts GFS zeigt: In der Schweiz hat jede fünfte Person eine Patientenverfügung. Aber nur jede zehnte Person hat einen Vorsorgeauftrag.

Neue Studie zu Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag

Erstellt von Beat Vogel,

Eine repräsentative Befragung des Marktforschungsinstituts GFS zeigt: In der Schweiz hat jede fünfte Person eine Patientenverfügung. Aber nur jede...

Zwei Töchter einer von Caritas Care betreuten Frau sitzen im Garten und erzählen

In Würde leben – bis zuletzt

Erstellt von Sabine Schaller,

Veronika Sulzer-Tschudi war die erste betagte Person die im Caritas-Projekt «In guten Händen» von Care-Migrantinnen betreut wurde. Nun ist sie...

Über Leben und Sterben nachdenken - Pensionierung als Auslöser

Erstellt von Beat Vogel,

Als Geri Meili (65) vor einem Jahr kurz vor seiner Pensionierung stand, interessierte ihn nicht nur, wie es finanziell weitergehen soll. Zusammen mit...

 

Die Caritas-Vorsorgemappe weiterempfehlen