Navigation mit Access Keys

 

Der Vorsorgeauftrag

Wer sorgt für Sie, wenn Sie es nicht mehr selber können? Bestimmen Sie mit Ihrem Vorsorgeauftrag, wer Ihre Angelegenheiten regelt, wenn Sie selber nicht mehr dazu in der Lage sind. Caritas stellt Ihnen ein Muster für diese Vorsorgevollmacht zur Verfügung.

 

Muster Vorsorgeauftrag

 

Das neue Erwachsenenschutzrecht schafft die Möglichkeit für den Vorsorgeauftrag. Damit können Sie Personen bevollmächtigen, die an Ihrer Stelle entscheiden, falls Sie selber nicht mehr urteilsfähig sind. Der Vorsorgeauftrag gilt für die Vertretung in Personen-, Vermögens- und Rechtsfragen. 

Für den Vorsorgeauftrag hat Caritas gemeinsam mit Fachleuten eine Vorlage erarbeitet. Sie brauchen einen Vorsorgeauftrag, wenn Sie im Konkubinat leben, ledig oder verwitwet sind und nicht wollen, dass die KESB (Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde) einschreitet. Ehepaare und eingetragene Partnerschaften haben auch ohne Vorsorgevollmacht ein Vertretungsrecht. Für die ausserordentliche Vermögensverwaltung (z.B. Hausverkauf) brauchen aber auch Ehepaare einen Vorsorgeauftrag. Das Muster der Caritas dient Ihnen als Vorlage, um Ihren Vorsorgeauftrag einfach und rechtsgültig zu verfassen. Den Vorsorgeauftrag können Sie hier bestellen.

 
 
 

Ist der Vorsorgeauftrag rechtsverbindlich?

Ja, wenn er von Anfang bis Ende von Hand geschrieben, datiert und unterzeichnet ist. Das Muster der Caritas zeigt, wie man den Vorsorgeauftrag in der Schweiz rechtskräftig erstellen kann.

 

Was geschieht, wenn jemand mit einem Vorsorgeauftrag urteilsunfähig wird?

Die KESB macht eine sogenannte Validierung des Vorsorgeauftrags. Sie prüft, ob der Vorsorgeauftrag richtig erstellt wurde, ob die betroffene Person tatsächlich urteilsunfähig ist und ob die beauftragte Person fähig ist, die Vorsorgevollmacht wahrzunehmen.

 

Brauchen Ehepartner und eingetragene Partner auch einen Vorsorgeauftrag?

Für die Personensorge (z.B. medizinische Entscheidungen) und den Rechtsverkehr (z.B. Einzahlungen, Versicherungen) sind sie automatisch entscheidungsberechtigt. Für die ausserordentliche Vermögensverwaltung brauchen aber auch Ehepaare und eingetragene Partner einen Vorsorgeauftrag.

 

Wann braucht es einen Notar?

Wenn jemand nicht mehr schreiben kann, muss der Vorsorgeauftrag vom Notar verfasst und beurkundet werden. Auch bei anspruchsvollen Vermögens- oder Familienverhältnissen ist es sinnvoll, sich juristisch beraten zu lassen. Der Notar kann dafür ein Formular zur Verfügung stellen.

Ersatzinhalte

 

Blogeinträge zum Thema

Mit der Patientenverfügung und dem Vorsorgeauftrag Klarheit schaffen

Erstellt von Beat Vogel,

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um über das Sterben nachzudenken? Mit wem zusammen mache ich das und bei welcher Gelegenheit?

Gute Betreuung im Alter

Erstellt von Beat Vogel,

Die Betreuung und die Pflege sind neben der Finanzierung der Altersvorsorge das zentrale Thema der Alterspolitik in der Schweiz. Dabei steht seit...

Nach dem Motto "private Vorsorge ist besser als staatliche Nachsorge" helfen die Fachleute der Büro-Spitex auch beim Erstellen eines Vorsorgeauftrags. Und - die Büro-Spitex übernimmt auf Wunsch sogar die rechtliche Vertretung, wenn jemand nicht mehr selber entscheiden kann. Bei der 24 Stunden-Betreuung zu Hause arbeitet Caritas Schweiz mit der Büro-Spitex zusammen.

Neue Studie zu Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag

Erstellt von Beat Vogel,

Eine repräsentative Befragung des Marktforschungsinstituts GFS zeigt: In der Schweiz hat jede fünfte Person eine Patientenverfügung. Aber nur jede...

Über Leben und Sterben nachdenken - Pensionierung als Auslöser

Erstellt von Beat Vogel,

Als Geri Meili (65) vor einem Jahr kurz vor seiner Pensionierung stand, interessierte ihn nicht nur, wie es finanziell weitergehen soll. Zusammen mit...

 

Die Caritas-Vorsorgemappe weiterempfehlen